Fasanerie - goldfasan.net

Meine Fasanerie...
... ist ein kleines Gehege, aufgeteilt in z.Zt. drei Volieren. Hier halte und züchte ich artenreine Goldfasanen (aus dem 5000er Zuchtbuch der Aviornis), sowie "artenreine" Amherstfasane. Dazu Nymphensittiche und Zwerghühner.
Abgabe
Vor allem ab August kommt die Zeit im Jahr, da der diesjährige Nachwuchs die Jugendreife erreicht hat und ein neues Zuhause sucht. Aber auch außerhalb dieser Zeit kommt es vor, dass noch einzelne Tiere bis über den Winter hinaus noch zu haben sind. Zögern Sie also nicht, bei Interesse einfach einmal anzurufen. Vielleicht finden Sie ja bei mir das gesuchte Tier. -> Kontakt

Goldfasan (Chrysolophus pictus)
Ich züchte ausschließlich Tiere mit 5000er Beringung gemäß dem Zuchtbuch der Arbeitsgruppe Kragenfasane der Aviornis, Niederlande. Dieses ist derzeit die einzige Möglichkeit, gesichert reinrassige Tiere zu halten. Die Abstammung jedes einzelnen Tieres ist bis zu den aus China eingeführten Tieren aus den 90er Jahren nachvollziehbar.
Rein optisch kann selbst der Laie in Färbung und Zeichnung teils große Unterschiede zu den manchmal auf Geflügelmärkten feilgebotenen "Goldfasanen" erkennen. Wer einmal die leuchtenden, kräftigen Farben der echten Goldfasane bei der Balz gesehen hat, will nie wieder etwas mit den unsäglichen, verwischten Kreuzungstieren zu tun haben.

Amherstfasan (Chrysolophus amherstiae)
Immer wieder hört man Geschichten, jemand hätte sich "artenreine" Amherstfasane von irgendwoher bersorgt.
Fakt ist: es gibt bei den Amhersten in Europa keinerlei gesichert artenreine oder reinrassige Tiere aus genetischer Sicht. Der Aufbau artenreiner Blutlinien analog zur 5000er Linie der Aviornis ist bisher noch nicht gelungen. Im Laufe der Jahrzehnte wurde in Europa nach und nach aus den vor über 100 Jahren gekreuzten Tieren der Amherst wieder herausgezüchtet. Äußerlich, also im Phänotyp, gibt es "artenreine" Tiere bezogen auf das Erscheinungsbild. Nur solche Tiere kommen für mein Hobby in Frage. Wenn man die spezifischen Merkmale der Amherste kennt, und zwar sowohl des Hahnes als auch der Henne, so kann man die allermeisten in Privathänden, aber auch in Zoos und Vogelparks gehaltenen Mischlinge schnell entlarven.
Nymphensittich (Nymphicus hollandicus)
Die lustigen Nymphensittiche bevölkern munter in ihrer lebensfrohen Art den oberen Luftraum der Volieren. Dieser Bereich wird von den Fasanen meist nur zum nächtlichen Aufbaumen genutzt, die Vögel und die Fasane vertragen sich ausgezeichnet!
Ihre Heimat ist Australien. Wild kommen sie eigentlich nur in der bekannten grauen Farbe vor; in Menschenhand sind zahlreiche Farbmutationen herausgezüchtet worden. Ich halte die Vögel als Bereicherung meines Gartens, ohne besondere züchterische Ansprüche. Daher achte ich jeden Farbschlag gleich hoch ohne Bevorzugung eher seltener Ausprägungen. Bei mir kommen naturfarbene, gescheckte, geperlte und lutino-Nachwüchse vor.
Zwerghühner (Gallus hocus pocus fidibus)
Ja, und da wäre noch eine Schar Zwerghühner. Hier habe ich mir im Laufe der Jahre einige robuste Zwerge, ausgehend von Antwerpener Bartzwergen zu ausgezeichneten, sehr zuverlässigen Brutammen herangezogen. Sie komplettieren meinen Tierbestand, und sind vor allem bei Kindern sehr beliebt, weil äußerst zutraulich und munter. Eigentlich sind sie es, die das Gartenleben so richtig fröhlich gestalten. Bei schönem Wetter und wenn die Familie zu Hause ist, dürfen die Mamsellchen raus aus ihrem Gehege und den üppig bewachsenen Garten nach Herzenslust durchstöbern. Herrlich!